Stimmungsmache, Shitstorm, Ausgrenzung
Zum Umgang mit der dunklen Seite der Partizipation
Medienpädagogische Fachtagung am 28. April 2016 in Bielefeld.

Die GMK-Fachtagung beleuchtet das Thema aus Expertensicht und vermittelt in praktischen Workshops neue Konzepte und Strategien. Folgende Fragen werden bei der Fachtagung im Mittelpunkt stehen:
Wie kommt es zu den Konfliktlagen, wie entstehen Shitstorm und Hate Speech, wie kann man diesen begegnen?
Wie kann man problematische Agitation, Hasstiraden, Cyber- mobbing von legitimer Meinungsäußerung oder jugendlichem „Quatsch machen“ unterscheiden?
Wie können Kinder und Jugendliche lernen, deeskalierend zu kommunizieren, Angriffe richtig einzuschätzen? Welche weiteren Strategien kann man ihnen an die Hand geben?
Mit welchen Methoden kann das Thema in der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kreativ und kritisch bear- beitet werden?

Programm
Online-Anmeldung
Tel: 0521/67788; Email: gmk@medienpaed.de

GMK-Forum Kommunikationskultur 2016

"Software takes command - Medienbildung und Medienpädagogik für Kinder, Jugendliche und Familien heute"
18. bis 20. November 2016 in der Universität Cottbus

Bildung und Kultur lassen sich ohne Bezug auf das Digitale nicht mehr denken. Dies betrifft Kinder, Jugendliche und Familien in besonderem Maße und erfordert neue pädagogische Strategien und Konzepte, die Aufklärung, Kritik, Kreativität und auch positive/selbstbestimmte Nutzungsformen einschließen. Mit Impulsen aus der Wissenschaft, Diskussionen und Praxis-Workshops geht das GMK-Forum der zentralen Frage nach, wie die Digitalität Welt, Denken, Fühlen und Handeln strukturiert, Einfluss auf Bildungsprozesse nimmt und mit welchen Strategien und Methoden die Medienpädagogik auf die damit verbundenen Zumutungen reagieren kann und sollte.

Kontakt/Information:
www.gmk-net.de; Tel: 0521/67788; Email: gmk@medienpaed.de

GMK-Forum Kommunikationskultur 2015

"Kommunikationskulturen in digitalen Welten – Konzepte und Strategien der Medienpädagogik und Medienbildung" - 20. - 22. November 2015 in Köln

Kontakt/Information:
www.gmk-net.de; Tel: 0521/67788; Email: gmk@medienpaed.de

Shoppen, zocken, rocken - Berühmt im Netz

YouTube-Stars, Fankultur und YouNow – Medienpädagogische Veranstaltung zu Trends aktueller Jugendkultur - 5. Mai 2015 in Bielefeld

Millionen Jugendlicher verfolgen die Kanäle ausgewählter YouTuber und YouTuberinnen, Tausende Kids posten selbst Live-Videos auf dem Kanal YouNow und gehen damit mitunter Risiken ein.

Was steckt hinter der neuen Jugendmedienkultur und wie lässt sich das Thema in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kreativ und kritisch bearbeiten?

Kontakt/Information:
www.gmk-net.de; Tel: 0521/67788; Email: gmk@medienpaed.de

Kritische Anmerkungen zur Allensbachstudie "Die Zukunft der digitalen Gesellschaft - Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage" (2014)

Die Studie liefert wichtige Daten zum Thema. Sie entwickelt daraus einige recht eindrucksvolle Aussagen, die allerdings kritisch zu hinterfragen sind. weiter ...

GMK-Forum Kommunikationskultur 2014

"Doing politics: Politisch agieren in der digitalen Gesellschaft - Konzepte und Strategien der Medienpädagogik und Medienbildung" - 21. - 23. November 2014 in Berlin

Kontakt/Information:
www.gmk-net.de; Tel: 0521/67788; Email: gmk@medienpaed.de

Schlussfolgerungen beim Fachdiskurs "Smart und Mobil - Chancen digitaler und mobiler Medien nutzen" (24.11.2013)

Der dreitägige Fachdiskurs "Smart und Mobil - Chancen digitaler und mobiler Medien nutzen" auf dem Forum Kommunikationskultur 2013 der GMK mit über 300 Medienpädagogen/innen kam zu folgenden Schlussfolgerungen: weiter ...

Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, Stellungnahme zur Förderung von Medienkompetenz in Deutschland (2013)

Im Rahmen der Bestandsaufnahme zur Medienkompetenz-Förderung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland, die von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, gefördert durch das Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erstellt wurde, spricht sich die GMK für folgende Konsequenzen aus: weiter ...

30. GMK-Forum Kommunikationskultur 2013

Smart und mobil. Digitale und mobile Kommunikation als Herausforderung für Bildung und Pädagogik - Mainz, 22. - 24. November 2013

Kontakt/Information:
www.gmk-net.de; Tel: 0521/67788; Email: gmk@medienpaed.de

Smartphones, Tablets und Laptops verändern unsere Gesellschaft und Kultur. Sie ermöglichen Information, Kommunikation sowie kreatives Handeln jederzeit und überall. Mobile Kommunikation verwischt Grenzen zwischen Öffentlichkeit und Privatheit und verändert unsere Tagesstrukturen. Für Bildung und Pädagogik mit Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen entsteht dringender Handlungsbedarf, um Chancen wahrzunehmen und Risiken zu mindern.


Medienerziehung in der Familie. Neue Wege für die Zusammenarbeit mit Eltern

Fachtagung - Berlin 12. April 2013

Kontakt/Information:
www.gmk-net.de; Tel: 0521/67788; Email: gmk@medienpaed.de


play12 Potsdam

Am 6 und 7. Dezember 2012 veranstaltet die Initiative Creative Gaming in Potsdam erneut ihr "Festival für Creative Gaming zum Zeigen, Mitmachen, Selbermachen, Austauschen."

Eingeladen sind wieder Schüler und Pädagogen, Eltern und die interessierte Öffentlichkeit aus Berlin und Brandenburg.

Workshops, Vorträge und Aktionen rund um den kreativen Einsatz von Computerspielen stehen ebenso auf dem Programm wie Präsentationen neuer Machinimas und von Ergebnissen aus den Workshops vor Ort.

Programm und Anmeldung


29. GMK-Forum Kommunikationskultur 2012

School's out? Formelle und informelle Bildung in der digitalen Welt - Paderborn, 23. - 25. November 2012

School's out? Digitale Medien verändern Lernen und Bildung fundamental. Wo findet heute Lernen statt? Welche Rolle spielen dabei Medien und wie können Schule und andere Bildungsstätten davon profitieren? Wie sieht eine zeitgemäße Medienbildung aus? Diesen und weiteren Fragen widmet sich das kommende Forum Kommunikationskultur.

Kontakt/Information:
www.gmk-net.de; Tel: 0521/67788; Email: gmk@medienpaed.de



Stream your life!? - Kommunikation und Medienbildung im Web 2.0

Dagmar Hoffmann/Norbert Neuß/Günter Thiele (Hrsg.)

Soziale Online-Netzwerke haben im multimedialen Alltag von Heranwachsenden einen besonderen Stellenwert.

Sie dienen der Selbstdarstellung, der Beziehungspflege und dem Informationsaustausch. Kinder und Jugendliche nutzen Online-Communities als Kommunikationsraum, in dem sie Teile ihrer Identität ausbilden und Facetten ihres Selbst erproben können.

Der 44. Band aus der GMK-Reihe "Schriften zur Medienpädagogik" gibt einen Einblick in verschiedene sozial- und medienwissenschaftliche Studien zur Erforschung der Potenziale und der sozialen, ethischen sowie rechtlichen Problematiken von sowohl Netzwerkportalen als auch Online-Spielekulturen.

Wissenschaftler und Praktiker setzen sich ausführlich mit den neuen Kommunikationsräumen des Internets auseinander und zeigen über handlungsorientierte Ansätze der Medienpädagogik Wege auf, wie Netzwerkaktivitäten kritisch reflektiert werden können.

mehr Infos und Bestellung unter
www.kopaed.de


28. GMK-Forum Kommunikationskultur 2011

Partizipation und Engagement mit Netz und doppeltem Boden. Konzepte für Medienpädagogik und Medienbildung - Nürnberg, 18.-20. November 2011

28. GMK-Forum Kommunikationskultur 2011

Neue Formen von Öffentlichkeit und Beteiligung erfordern neue Kompetenzen. Kreativität, Kritikfähigkeit und Beteiligungsmöglichkeiten im Internet und mit mobilen Medien sind wichtige Ziele einer zeitgemäßen Medienbildung.

Das GMK-Forum Kommunikationskultur 2011 setzt sich mit diesen aktuellen Aufgaben der Pädagogik und Bildung auseinander. Es bietet Antworten auf die drängende Frage, welche neuen Methoden und Konzepte in Bildungsangebote einbezogen werden müssen, damit alle Bürgerinnen und Bürger – und vor allem Kinder und Jugendliche – die neuen medialen und kommunikativen Kompetenzen produktiv und kreativ nutzen können.

Folgende Themen werden auf dem Forum Kommunikationskultur bearbeitet:

Expertinnen und Experten aus Politik, Pädagogik, Bildung, Wissenschaft und Praxis präsentieren und diskutieren neue Bildungskonzepte und Beteiligungsmodelle. In Praxis-Workshops wird das Thema für alle medienpädagogischen Arbeitsfelder und Zielgruppen aufgefächert.

Kooperationspartner Nürnberg:
Medienzentrum Parabol und Südpunkt Forum für Bildung und Kultur

Kontakt/Information:
www.gmk-net.de; 0521/67788; Email: gmk@medienpaed.de

Das Programm gibt es im Sommer.


Interaktive Materialsammlung und Schülerwettbewerb mit Mauerkünstler.de

Die Website mauerkuenstler.de widmet sich des Themas der deutschen Teilungs- und Einheitsgeschichte mit Darstellungen von Mauerkunst. Sie knüpft an die Lehrpläne der Klassen 9 und 10 der verschiedenen Schulformen an und führt, auch für Veranstaltungen der politischen Bildungsarbeit, in die deutsche Teilungs- und Einheitsgeschichte ein.

Darstellungen von Mauerkunst, historische Materialien sowie Informationen zu zeitgenössischen Formen der Erinnerungskultur werden ebenso bereitgestellt wie Interpretationshilfen. Die Lehrer oder Kursleiter können die gesammelten Informationen zu eigenen Materialpools zusammenstellen, aus ihnen Steckbriefe und Präsentationen generieren, um sie über Beamer und Smartboards abzuspielen.

Schülerwettbewerb zum 50. Jahrestag "Werde Mauerkünstler"

2011 jährt sich der Bau der Berliner Mauer zum fünfzigsten Mal. Der von der Bundesstiftung Aufarbeitung geförderte Wettbewerb der capito - Agentur für Bildungskommunikation "Werde Mauerkünstler" nutzt die Jahrestage 2011 (Mauerbau, Fall der Mauer), um die Durchführung von Projekttagen oder -wochen anzuregen. Der Wettbewerb startet im März 2011 mit der Aussendung einer Lehrerinformation, die die Lehrer bei der Einbindung des Wettbewerbs in ihren Unterricht unterstützt. Bis zum 13. August 2011 sind Schüler der Sekundarstufe I aufgerufen, sich als "Mauerkünstler" zu betätigen und ihre Ideen, Kenntnisse und Vorstellungen zur deutschen Teilungs- und Einheitsgeschichte kreativ umzusetzen. Als Grundlage dient den Lehrern und Schülern dabei auch die Website www.mauerkuenstler.de.

Am 9. November 2011 werden die Sieger des Wettbewerbs in einem künstlerischen Workshop, bei dem sie das Thema Mauer zusammen mit Künstlern und Zeitzeugen erforschen, bekannt gegeben.

Mehr: www.mauerkuenstler.de

Kongress der Initiative "Keine Bildung ohne Medien!" in Berlin 2011

Kongress der Initiative 'Keine Bildung ohne Medien!' in Berlin 2011

Für den Medienpädagogischen Kongress der Initiative "Keine Bildung ohne Medien!" hat Anfang Januar 2011 die Anmelde-Möglichkeit begonnen.

Ziel des ersten Tages (24. März) ist ein intensiver Austausch über wesentliche Anliegen des Medienpädagogischen Manifests. Es gibt die Möglichkeit zur Teilnahme an 13 Arbeitsgruppen.

Am zweiten Tag (25. März) steht der Dialog zwischen der Initiative "Keine Bildung ohne Medien!" und Vertreterinnen und Vertretern aus Bildungspolitik, -administration und anderen Bereichen im Zentrum. In diesen Dialog werden die zentralen Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen am ersten Tag eingebracht. Übergreifende Fragen werden sein:

Mit dem Kongress, der an der Technischen Universität in Berlin stattfindet, möchte die Initiative "Keine Bildung ohne Medien!" in der bildungspolitischen Öffentlichkeit einen wichtigen Impuls für die nachhaltige Verankerung von Medienbildung geben. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich mit medienpädagogischen Fragen und mit der Förderung von Medienkompetenz auseinandersetzen. Im Vorfeld des Kongresses kann man sich auf einer mixxt-Plattform über einzelne Arbeitsgruppen informieren und sich mit anderen KollegInnen austauschen: http://keine-bildung-ohne-medien.mixxt.de/.

Das Kongress-Programm wird auf der Website fortlaufend aktualisiert. Es gibt auch die Möglichkeit, sich mit einem Statement zur Situation der Medienkompetenzförderung in den einzelnen Bundesländern zu beteiligen. Erste Statements von KollegInnen wurden bereits in der Bundesländer-Karte auf der Website veröffentlicht. Auch Kommentare zu Analysen, Positionspapieren, Statements sind willkommen. Die Unterschriftenaktion zum Medienpädagogischen Manifest läuft noch bis 15. März 2011 und wird dann abgeschlossen.

Die GMK ruft zur aktiven Teilnahme am Medienpädagogischen Kongress auf! Anmeldungen sind unter "Kongress 2011" auf der Website der Initiative möglich.
 

create media culture
Aktiv mit Medien in der Kinder- und Jugendkulturarbeit

Seminare zur Medienpädagogik und Medienbildung

create media culture

Digitale Medien und das Internet bieten neue Chancen und Experimentierfelder für die Kulturarbeit. In Verbindung mit regionalen Partnern bietet die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) pädagogischen Fachkräften im November und Dezember 2010 zweitägige Kompaktseminare in Berlin, Bielefeld, Ludwigshafen und München an. Die Seminare erschließen eine Vielfalt an Möglichkeiten kreativer Medienprojekte und vermitteln Kenntnisse, die direkt in der Praxis umgesetzt werden können.

Nähere Informationen und ein Programmflyer sind auf der Homepage der GMK zu finden.

Medienkongress "Keine Bildung ohne Medien", Berlin 2011

Am 23. und 24. März 2011 findet der Medienkongress der Initiative "Keine Bildung ohne Medien" an der TU Berlin statt. Er soll dem "Medienpädagogischen Manifest" Nachdruck verleihen und Perspektiven für die Umsetzung aufzeigen.

Der erste Kongresstag widmet sich dem Zusammentreffen in Arbeitsgruppen; im Mittelpunkt des zweiten Tages wird der Dialog mit VertreterInnen aus Bildungspolitik, -administration und anderen Bereichen stehen. Im Herbst wird es eine erste Programmübersicht geben. Anmeldungen werden ab November 2010 möglich sein.

Weitere Informationen gibt es auf http://www.keine-bildung-ohne-medien.de
 

Gut hinsehen und zuhören!
Ratgeber für Eltern und pädagogische Fachkräfte

Gut hinsehen und zuhören! Ratgeber für Eltern und pädagogische Fachkräfte

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Herausgeber) hat in Zusammenarbeit mit der GMK (Konzept und Texte) einen neuen Elternratgeber für den bewussten Umgang mit Medien in der Familie entwickelt. Er enthält zahlreiche Tipps für Eltern, um Medien sinnvoll in das Familienleben zu integrieren. Darüber hinaus wird erklärt, wie Medienangebote bei Kindern unterschiedlichen Alters wirken und wie sie bewusst genutzt werden können. Neben dem Elternratgeber gibt es die gleichnamige Broschüre für pädagogische Fachkräfte in der (außer-)schulischen Jugendarbeit mit praxisnahen Handlungsvorschlägen für die medienbezogene Arbeit mit Eltern und Familien.

mehr zum Elternratgeber
mehr zum Ratgeber für pädagogische Fachkräfte

27. Forum Kommunikationskultur

Jahrestagung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur an 26.-28. November 2010

Jahrestagung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur an 26.-28. November 2010

Körnerstr. 3
33602 Bielefeld
Tel.: 0521 / 677 88
gmk@medienpaed.de

Weitere Informationen: http://www.gmk.medienpaed.de/


Kreativwettbewerb - CHANCE EUROPA 2020

kreativwettbewerb 2020

Jugendliche aus den EU-Mitgliedstaaten und den Beitrittsländern können sich mit kreativen Zukunftsszenarien zu jugendpolitischen Themen für die Teilnahme am Zukunftskongress CHANCE EUROPA 2020 bewerben.

"Das kann ein Text sein, aber z.B. auch ein "Podcast aus der Zukunft", eine Radioreportage, ein fiktives Interview, ein Zeitungsartikel, eine Geschichte über Jugendliche im Jahr 2020, ein Weblog oder auch ein Song."

In der "Online-Kreativwerkstatt" auf der Website von CHANCE EUROPA 2020 werden methodische Tipps und Anregungen für die Erarbeitung der Beiträge gegeben.

Alle eingereichten Beiträge sollen auf dieser Website veröffentlicht werden. Einsendeschluss für die Beiträge zum Kreativ-Wettbewerb ist der 14. Mai 2010. Der Zukunftskongress wird vom 13. bis 18. Juni 2010 in Berlin stattfinden.

Weitere Informationen: http://www.europa-2020.eu/


Medienwettbewerb für Jungs "Typ 2020 - Was morgen zählt"

typ2020

Ideen für die eigene Zukunft entwickeln, Neues denken und die Ergebnisse kreativ und multimedial zum Ausdruck bringen: Dazu ruft der Medienwettbewerb unter dem Motto "Typ 2020 - Was morgen zählt!" auf. Jungs und junge Männer sollen auf ihre eigene Art und Weise ausdrücken, welche Vorstellungen sie vom "Mannsein" im Jahre 2020 haben. Wie sieht ihre berufliche Zukunft aus, welche Erwartungen haben sie an Partnerschaft, Familie und Freundschaften? Welcher "Typ" ist gefragt und welchem Typ wollen sie selbst entsprechen?

Zur Teilnahme am Wettbewerb sind alle Jungs und jungen Männer bis 18 Jahre eingeladen. Ihre Ergebnisse können sie als Song, Video- oder Handyclip, Comic, Plakat, Collage, Website, Computerspiel oder Fotostory präsentieren. Einzelarbeiten sind ebenso willkommen wie Gruppenarbeiten. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2010. Die eingereichten Beiträge werden von einer Jury bewertet.

Nähere Informationen sind auf www.typ2020.de zu finden.

Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit
Service-Büro Neue Wege für Jungs
Wilhelm-Bertelsmann-Str. 10, 33602 Bielefeld
Tel: 0521 106-73 76

play 09 - Festival für kreatives Computerspielen (03.-05. Dezember 2009)

play09

play09 ist Festival und Werkstatt für Creative Gaming zum Zeigen, Mitmachen, Selbermachen, Austauschen. Eingeladen sind Schüler und Pädagogen, Eltern und Medienkünstler und die interessierte Öffentlichkeit aus Berlin und Brandenburg.

Für Schulen werden geführte Rundgänge durch die Ausstellung angeboten, inkl. Diskussionen um Spiele und Anregungen zum kreativen Umgang damit. Anmeldung unter anmeldung(bei)creative-gaming.eu

Download Programmflyer (pdf - 2,6 MB)

25 Jahre GMK

gmk_button

Die GMK wird vom 20.-22. November 2009 in Berlin ihr 25jähriges Bestehen mit einer Fachtagung feiern:
Stream your life!?
Kommunikation und Persönlichkeitsrechte in neuen Kulturräumen
Herausforderungen und Perspektiven der Medienbildung

weiter ...

Medienpädagogisches Manifest

Die wichtigsten medienpädagogischen Fachverbände und Einrichtungen haben unter der Überschrift "Keine Bildung ohne Medien!" im März 2009 gemeinsam ein "Medienpädagogisches Manifest" veröffentlicht.

„Neue Bilderstürmer?“
Kommentar des GMK-Vorstands zum „Kölner Aufruf gegen Computergewalt“

Der Vorstand der GMK distanziert sich deutlich von diesem Text. "Wir sind empört darüber, wie hier seriöse WissenschaftlerInnen und medienpädagogische, politisch bildende und wissenschaftliche Einrichtungen diffamiert werden. Einer durchaus notwendigen Auseinandersetzung mit der Thematik wird damit ein schlechter Dienst erwiesen." weiter …

Jugendmedienfestival Berlin 2009

www.jugendmedienfestival.de

Das Jugendmedienfestival Berlin 2009 findet vom 13. bis 17. Mai 2009 in Berlin statt. Die Veranstalter möchten einfallsreiche, humorvolle und eigenwillige Arbeiten zeigen und sie einem großen Publikum präsentieren. Mitmachen können alle Kinder und Jugendlichen bis zum Alter von 25 Jahren (entscheidend ist das Alter der Filmemacher im Entstehungsjahr). Jeder Teilnehmer kann mehrere Beiträge als Video oder DVD einsenden. Alle Produktionen aus den Jahren 2007 bis 2009 sind zugelassen. Es besteht keine thematische Vorgabe und keine Längenbeschränkung. Das Jugendmedienfestival vergibt Preise und nominiert Filme zur Teilnahme an verschiedenen internationalen Festivals.
Mehr Informationen:
http://www.jugendmedienfestival.de
info@jugendmedienfestival.de

Medienkompass aktualisiert

medienkompass2

Die Verbraucherzentrale NRW und die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) haben ihren gemeinsam veröffentlichten "Medienkompass", ein umfassendes Ratgebermaterial "für digitales Fernsehen, Internet und Telekommunikation", aktualisiert und um wichtige Neuentwicklungen auf dem Markt - wie Infos zu Downloads aus dem Internet - ergänzt. In der Informationsmappe - zusammengesetzt aus zwölf Themenblättern und einem Extra-Glossar - werden auf 70 Seiten technische Zusammenhänge verständlich erklärt. Rechtliche Hinweise zu Verträgen mit Händlern, Telekommunikationsunternehmen und Kabelnetzbetreibern sorgen für das nötige Wissen im Umgang mit neuen Produkten am Markt. Die Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen sowie nützliche Tipps zur Anschaffung und Handhabung der digitalen Medien runden das Info-Paket ab.
Medienkompass zum kostenlosen Download (ZIP-Datei, 3,9 MB)
Bestellung als Broschüre

Kongress "Vision Kino 08"

visionkino_08

Die VISION KINO gGmbH richtet in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung vom 3. bis 5. Dezember 2008 ihren zweiten bundesweiten Kongress aus: "Vision Kino 08: Film - Kompetenz - Bildung" - Praxis, Projekte und Perspektiven in der kulturellen Kinder- und Jugendbildung. "Neben der Erreichbarkeit von Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Bildungskontexten steht bei dem Kongress vor allem das Medium Film als Mittel der interkulturellen Verständigung und Element von Integration im Mittelpunkt der Diskussion."
Nähere Informationen bietet die Website von VISION KINO

ARD/ZDF-Onlinestudie 2008 -
Hinweise und Anmerkungen zu einigen medienpädagogisch relevanten Daten

Im Heft 7/2008 der Zeitschrift Media Perspektiven werden in mehreren Artikeln die Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2008 referiert. Alle Artikel können auch online bei http://www.media-perspektiven.de nachgelesen und herunter geladen werden. Damit wird erneut eine Fülle von aktuellen Daten geliefert, die für die medienpädagogische Arbeit relevant sein können. weiter …

play08
Workshops // Creative Gaming Lab // Ausstellung
17.-20.09.2008 in Potsdam

flyer

Spielen gehört zum Menschen wie Essen und Trinken. Das gilt mittlerweile auch für Videospiele. In den Workshops lernen Schüler und Pädagogen, was man mit Computerspielen neben dem Spielen sonst noch so machen kann. Die Regeln werden geändert und das Spiel wird zum Spielzeug. Einen Film drehen in einem Computerspiel, ein ganz eigenes Spiel entwickeln oder nach der Verbindung von virtueller und realer Welt suchen - das alles ist während der Workshops möglich.
Workshops täglich ab 10.00 Uhr - mit Anmeldung!
Abschlussveranstaltung 20. September 2008 19.00 - 22.00 Uhr

play08 ist eine Veranstaltung der Initiative Creative Gaming in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Medienanstalt Berlin Brandenburg in Kooperation mit weiteren Partnern.

Weitere Infos und Anmeldung:
info@creative-gaming.eu
Andreas Hedrich jaf - Junger Arbeitskreis Film und Video e.V., Tel: 0172 928 03 76
http://www.play08.de

Förderfonds Medienkompetenz aufgestockt

DKHW-Logo

Der Förderfonds Medienkompetenz des Deutschen Kinderhilfswerkes ist durch eine Spende aufgestockt worden. Er unterstützt zahlreiche Medienprojekte aus den Bereichen Computer, Internet, Film, Zeitung, Foto usw..
weiter …

Schlussbericht der Enquete-Kommission "Kultur in Deutschland":
Wichtige Aussagen und Handlungsempfehlungen zur Medienbildung

Am 11.12.2007 hat der Deutsche Bundestag als Drucksache 16/7000 den über 500seitigen Schlussbericht der Enquete-Kommission "Kultur in Deutschland" veröffentlicht. Auftrag der Kommission war, die Situation von Kunst und Kultur in Deutschland zu beschreiben und Vorschläge für gesetzgeberisches Handeln zu unterbreiten.
Mehr Informationen:

Norbert Neuß/Mike Große-Loheide (Hrsg.), Körper Kult Medien - Inszenierungen im Alltag und in der Medienbildung

cover

Band 40 der GMK-Schriften zur Medienpädagogik

Körper und Kult: Das ist ein ständig aktuelles Thema der Mediengesellschaft. Gesundheit, Jugend und Schönheit - diese Ideale werden weltweit in sämtlichen Medien propagiert und zu unumgehbaren und doch schwer erreichbaren Normen stilisiert. Besonders für junge Frauen und Männer werden die Traumbilder von Schönheit und Sportlichkeit oftmals zum Alptraum.
Mehr Informationen:
http://www.gmk-net.de/presse/071129.php

Rezension: Six, U., Gimmler, R., Förderung von Medienkompetenz im Kindergarten, Berlin 2007

Cover Medienkompetenz im Kindergarten

Die neue Studie der LfM stellt weitgehende Orientierungslosigkeit bei der Medienerziehung in Kindergärten fest. Die Mehrheit der Erzieherinnen habe nur vage Vorstellungen davon, dass und warum Medienerziehung im Kindergarten notwendig sei und verfüge nur über ein unzureichendes Wissen über die von Kindern genutzten Medien und deren Funktionen für Kinder. In der Ausbildung würden medienpädagogisch relevante Themenbereiche zum großen Teil "nur ansatzweise" und zudem unsystematisch behandelt und ein klares Konzept würde nicht vermittelt werden. weiter ...

spielbar.de

www.spielbar.de

spielbar.de, ein neues Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung, informiert über Computerspiele aus pädagogischer Sicht, fordert auf, selbst Computerpiele zu beurteilen und bietet Platz zum Meinungsaustausch.
Integriert wurde die bekannte Spieledatenbank "Search&Play" mit Beurteilungen von mehr als 545 Computerspielen, die Pädagogen und spielbegeisterte Kids erstellten, mit Fachartikeln, die sich mit der Beurteilung von Spielen auseinandersetzen und Anregungen für die pädagogische Praxis geben und mit einer ausführlichen Linkliste.
Die neue Site bietet RSS-Feeds und komfortables Bookmarking.
http://www.spielbar.de

Erklärung der GMK zum Überfall auf die Geschwister-Scholl Schule
in Emsdetten: Sind die Killerspiele Schuld?

Sind die Killerspiele schuld?

Nach dem Überfall auf eine Schule in Nordrhein-Westfalen drängt Niedersachsens Innenminister Schünemann auf ein rasches Verbot so genannter Killerspiele.

Mehr Informationen:
http://www.gmk-net.de/presse/061122.php

siehe auch: Server produktive Medienarbeit

ältere Hinweise: im Archiv